Auch unsere Kinder sollen sich frei entscheiden dürfen 

Das Thema Schule ist in fast jeder Familie, die Kinder hat, ein Dauerbrenner.

Nachhilfeinstitute erfreuen sich höchster Beliebtheit und bereits Grundschüler werden durch deren Unterstützung immer öfter auf ein möglichst gutes Übertrittszeugnis getrimmt.

Die Zahl der Schulabbrecher ist für mich erschreckend und jedes einzelne Kind, das in diesem System keine echte Chance mehr für sich erkennen kann oder womöglich daran zerbricht, ist ein Kind zuviel.

Ist eine Bankrotterklärung für eine ach so zivilisierte Gesellschaft.

Und ich frage mich, wieso nicht mehr Eltern aufstehen?

Wieso wir Eltern uns diesem Schulsystem widerstandslos ergeben und immer nur nach Wegen suchen um unsere Kinder “funktionstüchtig” zu machen?

Wir Erwachsene besuchen ein Achtsamkeitsseminar nach dem anderen, belegen Kurse über Burnout-Prävention und kündigen unseren Job, wenn dieser unseren Lebensumständen nicht mehr entspricht.

Und unsere Kinder stecken wir in ein System, das ihre persönliche Integrität verletzt, das sie ihrer freien Gedanken und Ausdrucksmöglichkeiten beraubt um ihnen beizubringen, wie sie sich möglichst angepasst und unauffällig durchs Leben bewegen!

Wieso stehen nicht mehr Eltern auf?

Erheben ihre Stimme?

  • Weil wir Eltern dann das Gefühl haben, versagt zu haben.
  • Weil wir anscheinend das Gefühl haben, irgendetwas falsch gemacht zu haben.
  • Weil es uns unangenehm ist, aus dem Rahmen zu fallen.
  • Weil wir uns selbst in Frage stellen.
  • Weil wir uns einreden lassen, dass wir da wohl noch ein paar unbearbeitete Themen hätten.
  • Weil wir in die Schuld- und Schamfalle tappen.

Wenn dein Kind weinend vor dir steht und dir sagt, dass es nicht mehr in die Schule gehen möchte und dich fragt, was mit ihm nicht stimmt und du ihm, ebenfalls weinend, antwortest, dass es genau so gewollt ist, wie es ist, dann bricht dir das als Mutter fast das Herz. Aber nur fast…….

Wenn meine Wut vor 2 Tagen noch ein zartes Flämmchen war, dann ist sie heute ein ausgebrochener Vulkan.

Never ever werde ich es hinnehmen, dass irgendeines unserer Kinder in irgendeine Schublade gesteckt oder stigmatisiert wird!

Never ever werde ich es hinnehmen, dass eines unserer Kinder sich wegen der Schule in Frage stellt und glaubt, dass etwas nicht mit ihm stimme!

Ich werde aus jeder Hilflosigkeit und Ohnmacht aussteigen.

Werde jedes Fass öffnen, das ich nur finden kann.

Werde jeden Weg gehen, der unsere Kinder und unsere Familie schützt und stärkt.

Es gibt schon viele Stimmen unter Eltern, unter Lehrern und unter Fachleuten, die nach einem Wandel in unserem Bildungssystem rufen.

Wenn wir aber wirklich etwas bewegen wollen, brauchen wir noch viel mehr Stimmen und wir müssen vor allem lauter werden!

Gedanken einer Mama:

Sylvia Dallhammer, Ehefrau und Mutter von 2 wundervollen Kindern, Mentorin für Frauen in Umbruchsituationen.

Willst auch du klar und deutlich deine innere Stimme hören und aufstehen für das, was dir wichtig ist?

Doch deine innere Stimme ist (noch) zu leise?

Dann ist der Online Kurs “Erkenne dich und entdecke deine Berufung” genau das richtige für dich! Hier klicken!

 

*Affiliate Links – Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr erfahren: Datenschutz

Werde Teil der online Community “Erwachende Eltern”

Die online Community der “Erwachenden Eltern” bietet dir die Chance, dich, deine Arbeit und deine Erfahrung anderen erwachenden Eltern vorzustellen. Erzähle uns deine Geschichte. Unsere Leserschaft wächst von Tag zu Tag.

Schreibe uns eine E-Mail an: info@erwachende-eltern.ch