Wir sind Eltern – wir brauchen keinen Sex mehr

Das Baby ist geboren und dein Familienglück scheint perfekt zu sein. Die ersten Tage dreht sich alles um das neue Familienmitglied und das ist auch gut so. Du bist stolze Mama und dein Partner strahlt über das ganze Gesicht. Doch irgendwann kommt der Alltag zurück und ihr wollt wieder Sex miteinander haben oder eben auch nicht.

Auf manchen Eltern trifft sehr gut die Aussage zu „wir sind Eltern – wir brauchen keinen Sex mehr. Das größte Glück liegt in unseren Armen, wer braucht da noch Sex”?

In diesem Artikel zeige ich dir, warum diese Aussage kompletter Blödsinn ist.

Bist du der Meinung, dass eine Beziehung auch ohne Sex glücklich sein kann?

Für eine kurze Zeit ist das sicherlich möglich. Doch über einen längeren Zeitraum schadet das jeder leidenschaftlichen Beziehung.

Eltern zu sein, heißt nicht auf Sex zu verzichten. Eltern zu sein heißt nicht, dass du dich plötzlich entschieden hast ein Leben im Zölibat zu verbringen. Doch bei manchen Elternpaaren scheint das der Fall zu sein. Es ist ganz normal, dass eine Beziehung dynamisch ist und sich verändert.

Am Anfang kannst du es gar nicht abwarten deinen Partner an der Tür zu begrüßen. Kaum ist er da, fällst du auch schon über ihn her. Du zerfließt vor Lust und kannst es nicht erwarten, dass du ihn in dir spürst.

Doch in einer langfristigen Beziehung ändert sich das. Meist schleichend, doch es verändert sich. Wirst du Mama, dann ändert es sich sogar oftmals schlagartig über Nacht.

Die vier Phasen deiner Beziehung als Eltern

Zu erkennen in welcher Phase der Beziehung du gerade steckst, kann bereits dein Wunsch wecken etwas zu verändern.

1) Ihr beide habt kein Interesse mehr an Sex.

Es scheint als sei die Luft raus in eurem Sexleben. Ihr seit nur noch Eltern und kein Liebespaar mehr. Der Alltag hat sich eingeschlichen. Es ist so einfach nebeneinander her zu leben. Ihr habt den Zeitpunkt verpasst, dass ihr wieder ein Liebespaar werdet. Ihr seit ja schließlich Eltern – ihr braucht keinen Sex mehr :-).

2) Du möchtest öfters Sex wie dein Partner und hast Angst abgelehnt zu werden.

Deshalb bist du frustriert weil du nicht so oft Sex hast, wie du gerne hättest. Du würdest gerne die Initiative ergreifen, doch du hast Angst davor zurückgewiesen zu werden. Schon zu oft bist du von deinem Partner abgewiesen worden und hast mittlerweile Angst ihm zu zeigen, dass du Lust auf Sex hast.

3) Du willst keinen Sex mehr, doch du weißt nicht warum.

Dein Partner möchte noch immer regelmäßig Sex. Doch du fühlst dich unter Druck gesetzt und gleichzeitig fühlst du dich schuldig. Du machst dir Vorwürfe, weil du keine Lust auf Sex hast und nicht weißt wie du das ändern kannst. Du fühlst dich hilflos und gleichzeitig von deinem Partner unverstanden.

4) Ihr beide wollt Sex, doch euch fehlt die Zeit füreinander.

Ihr seid frustriert, dass euer Sexleben unter der neuen Situation leidet. Ihr wollt beide Sex, doch euer Baby scheint den Zeitpunkt zu spüren und wird genau dann wach und verlangt dich als Mama. Du würdest ja gerne regelmäßig Sex haben, doch du weißt nicht wann und letztendlich hast du dann fast keinen Sex. 

Bist du glücklich mit deinem Sexleben?

Es ist ganz egal in welcher der vier Phasen deiner Beziehung als Eltern du dich gerade befindest. Es ist ganz egal ob du keinen Sex, ein wenig Sex oder ausreichend Sex hast.

Die Frage ist: bist du glücklich mit deinem Sexleben als Eltern? Wenn nein, dann ändere etwas. Und zwar jetzt sofort!

Das einzig falsche was du tun kannst, ist alles beim alten zu belassen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass deine Beziehung im ersten Jahr nach der Geburt des Kindes auseinander bricht liegt bei 40 %. Kein Witz! Das ist die Realität.

Sobald ein Partner sein Sexleben unterdrückt und nicht frei seine Sexualenergie ausleben kann, beginnt die Trennungsspirale sich zu drehen. Etwas wird in Bewegung gesetzt und zwar nicht in die gewünschte Richtung. Die Freude über das neue Familienglück ist noch immer da, doch der Wunsch nach Sex ist – meist bei einem Partner – tief begraben. Traurigerweise akzeptieren die meisten Elternpaare, dass der Sex in einer Beziehung einschläft.

Wenn du keinen Sex hast, wirst du über kurz oder lang die Verbindung zu deinem Partner verlieren. Du entfernt dich von deinem Partner. Du wirst dich über Kleinigkeiten mit deinem Partner streiten. Die Kommunikation leidet darunter. Und so sehr du es auch hasst, du musst zugeben, dass du dich gelangweilt fühlst in deiner Beziehung. Da hilft es dir auch nicht die Situation zu beschönigen. Und nur weil andere Eltern auch keinen Sex haben, macht es deine Situation nicht besser.

Traurig aber wahr: viele Elternpaare akzeptieren das alles. Sie verharren in ihrer langweiligen Beziehung und nehmen es als gegeben hin, sehen es sogar als „normal“ an. So muss es nicht sein und vor allem muss es nicht so bleiben.

Wenn du etwas ändern willst, empfehle ich dir den Kurs von Veit Lindau – Königin und Samurai – Wenn Mann und Frau erwachen

Was kannst du heute ändern?

Mach dir bewusst wie deine Situation im Moment aussieht. Beschönige nichts. Schau der Wahrheit ins Gesicht. Und dann überlege dir:

  • wie du deine Elternbeziehung gerne leben möchtest?
  • Wie möchtest du dich fühlen?
  • Wie oft möchtest du Sex haben?
  • Wo möchtest du mit deinem Partner in einem Jahr sein?
  • Wie soll eure Beziehung dann aussehen?
  • Wo willst du leben?
  • Wie viel Zeit möchtest du mit deinem Partner verbringen?
  • Möchtest du noch weitere Kinder?

Schreibe dir alles auf und male dir das Bild deiner besten Beziehung. Alles ist erlaubt. Achte nicht auf Gedanken wie „das ist nicht möglich“, „das kann ich mir nicht leisten“.

Ganz egal. Schiebe diese Gedanken auf die Seite und schreibe alles auf. Und dann stelle dir die Frage: „was kann ich heute tun um meine beste Beziehung zu erreichen?“. Diese Frage stellst du dir täglich!

Du wirst sehen, dass du deinem Ziel deiner besten Beziehung in großen Schritten näher kommst.

Falls du gar keine Lust auf Sex hast und das ändern möchtest, hilft dir dieser Artikel weiter: “Erwecke deine Lust auf Sex mit diesen 4 Tipps“.

*Affiliate Links – Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr erfahren: Datenschutz

Unsere Autorin Stephanie Hakel ist eine erwachende Business Mama & moderne Medizinfrau.

Sie begleitet Mamas auf der Reise zu sich selbst. Sie zeigt dir, wie du deutlich deine innere Stimme wahrnimmst, und dich an das lichtvolle spirituelle Wesen erinnerst, das du in Wahrheit bist.

Stephanie hat ihren Erfolg den schamanischen Lehren und ihren spirituellen Begleitern zu verdanken.

Stephanie ist Mama einer dreijährigen Tochter, liebt die Natur, gutes Essen und sprüht vor Begeisterung.

Ihr Motto: Kinder der neuen Zeit brauchen erwachende Eltern!

Werde Teil der online Community “Erwachende Eltern”

Die online Community der “Erwachenden Eltern” bietet dir die Chance, dich, deine Arbeit und deine Erfahrung anderen erwachenden Eltern vorzustellen. Erzähle uns deine Geschichte. Unsere Leserschaft wächst von Tag zu Tag.

Schreibe uns eine E-Mail an: info@erwachende-eltern.ch