Die Bedürfnisse der Mama und der Kinder sind gleich wichtig

Ich bin gesundheitlich gerade sehr angeschlagen, immer wieder schnürt es mir den Hals ab. Und nach Tagen des Selbstmitleidens habe ich endlich den Sinn dafür gehabt zu reflektieren.

Ich liebe das Buch “Gesundheit für Körper und Seele” von Louise L. Hay und habe nachgeschlagen was Halsbeschwerden mir eigentlich sagen wollen.

Auch ich habe das Recht das meine Bedürfnisse erfüllt werden. Mit Liebe und Leichtigkeit bitte ich um das was ich brauche.

Zunächst dachte ich, ich müsste bei meinem Mann um mehr Unterstützung bitten, aber wenn ich in mich gegangen bin, stellte sich heraus, dass ich von meinen Kindern auch mehr Unterstützung bzw. Verständnis einfordern kann und sollte.

Nun, die Zwillinge sind gerade drei Jahre und stecken selbst in einer schwierigen Findungsphase und der Große ist 5,5 Jahre und übernimmt sowieso schon viel zu viel Verantwortung. Er fühlt sich ständig schuldig, wenn es mir schlecht geht.

Dennoch habe ich mit ihnen gesprochen und ihnen erklärt, dass

“meine Bedürfnisse genauso wichtig sind wie ihre Bedürfnisse und ihre Bedürfnisse genauso wichtig sind wie meine Bedürfnisse”

und wir uns arrangieren müssen, wenn ich kurz vor dem explodieren bin, weil ich mich hilflos und überfordert fühle, wenn alle drei Kinder gleichzeitig etwas von mir brauchen.

Ich versuche von nun an auch mehr meine Gefühle und Bedürfnisse zu sagen, wenn es bei uns gerade richtig rund geht.

Aber es ist für alle noch viel zu lernen.

Dann ging es mir schwups zwei Tage wieder richtig gut und ich dachte ich hätte die Ursache gefunden und übe mich darin sie zu beseitigen und auf einmal zieht sich mein Hals wieder zu und die Grippesymptome sind wieder da.

Was ist jetzt passiert?

Ich bin wieder in mich gegangen und habe die letzten Stunden reflektieren können.

Mein Mann war mittlerweile von seiner Dienstreise wieder zurück, die Kinder außer Rand und Band. Happy, dass der Papa wieder da ist.

Nachdem sich die Aufregung gelegt hat, verfallen sie wieder in ihr altes Muster und jeder jammert wegen dies und das, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

Bei mir dürfen sich die Kinder ausschreien, wenn sie gerade wütend sind, oder mehr rumzappeln am Tisch, wenn sie gerade wirklich nicht still sitzen können.

Mein Mann duldet es auch in der Regel, aber wenn er selbst gestresst ist, kommen die Erziehungsmethoden hervor, die er erfahren durfte als Kind.

Und dann, unter anderem auch die Sprüche wie

kein Wunder, dass sie dir auf der Nase rum tanzen. 

 

Warum lässt du dir das gefallen?

Beim in mich gehen, habe ich gemerkt, dass es diese Sprüche sind die mir sehr nahe gehen und ich diese Glaubenssätze gerne loslassen und gegen neue, für mich stimmige Glaubenssätze, ersetzen möchte.

Ich, bzw. das Universum, hat mir folgendes vorgelegt, an das ich immer denken möchte, wenn jemand meine Erziehung anzweifelt:

ich bin eine einfühlsame, liebevolle Mutter, die die Entwicklung ihrer Kinder unterstützend begleitet, für ihre Gesundheit und ihren Schutz sorgt und sie lehrt mit ihrem Herzen zu sehen und zu handeln.

Die Erfahrung einer Mama:

Teresa, Mama von drei wundervollen Jungs (5/3/3), ist unendlich dankbar für die Unterstützung, den Beistand und die Führung des Universums und den Schutzengeln ihrer Familie.

Willst auch du klar und deutlich deine innere Stimme hören und aufstehen für das, was dir wichtig ist?

Doch deine innere Stimme ist (noch) zu leise?

Dann ist der Online Kurs “Erkenne dich und entdecke deine Berufung” genau das richtige für dich! Hier klicken!

 

*Affiliate Links – Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr erfahren: Datenschutz

Werde Teil der online Community “Erwachende Eltern”

Die online Community der “Erwachenden Eltern” bietet dir die Chance, dich, deine Arbeit und deine Erfahrung anderen erwachenden Eltern vorzustellen. Erzähle uns deine Geschichte. Unsere Leserschaft wächst von Tag zu Tag.

Schreibe uns eine E-Mail an: info@erwachende-eltern.ch