Deine Bedürfnisse haben sich verändert 

Mal ehrlich, wann hattest du das letzte Mal lust- und liebevollen Sex mit deinem Partner? Ist deine Beziehung eingeschlafen seit du Mama bist? Für viele Mamas ist es ganz selbstverständlich, dass sie sich nach der Geburt erst mal um das Baby kümmern. Die Situation ist neu und dein Leben erstmal auf den Kopf gestellt. 

Du liebst dein Baby, du bist dankbar für deinen Körper was er erstaunliches geleistet hat. Doch lieben wirst du ihn nicht. Vielleicht hasst du sogar deinen schwabbeligen Bauch. 

Dein Körper hat sich verändert, deine Energie hat sich verändert und du dich auch. An Sex wirst du vermutlich nicht denken. Und das ist auch gut so. Die Natur hat es so eingerichtet. Du hältst ein zauberhaftes kleines Wesen in deinen Armen das am Anfang all deine Aufmerksamkeit braucht.

Doch wie lange kannst du von deinem Partner erwarten, dass er auf Sex mit dir verzichtet?

Es ist egal wie lange du mit deinem Partner zusammen bist und wie festgefahren deine Situation im Elternalltag im Moment ist. Für dein Partner zählt irgendwann nur noch, ob du mit ihm Sex haben willst oder nicht. Wie euer Sexleben vorher war hat jetzt keine Bedeutung mehr.

Deine Sexualenergie hast du durch die Geburt nicht verloren. Es sind deine Bedürfnisse die sich verändert haben. 

Wie viel ist von deinem Wunsch nach einer erfüllenden Beziehung, mehr Freiheit, Anerkennung und ein Leben mit Spaß und Leichtigkeit jetzt noch übrig?

Du bist jetzt Mama. Mitten im Elternalltag und alles steht Kopf. Statt Leichtigkeit Streitereien mit deinem Partner. Statt Sex, tot Hose im Bett.

Und wenn ich dich fragen warum änderst du das nicht, wirst du mir vermutlich antworten:

  • „das ist halt so bei Eltern“
  • „wir haben jetzt andere Prioritäten“
  • „das Baby braucht uns“
  • „das wird sich schon wieder ändern“

Doch ist das wirklich so?

Wird sich deine Beziehung von alleine wieder ändern? Glaubst du, dass du eines Tages aufwachst und deine Beziehung wieder so lust- und liebevoll ist wie am Anfang? Dann träum weiter!

Von alleine wird sich nichts verändern. Oder wie Albert Einstein einst sagte

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Doch du kannst etwas ändern!

Du kannst das Feuer in deiner Beziehung neu entfachen, die Angst loswerden und dein Sexleben wieder genießen

Ganz egal wie lange ihr schon keinen Sex mehr miteinander hattet und wie festgefahren die Situation im Elternalltag im Moment ist.

Eine aktive intime Beziehung zu erschaffen, ist eine der lohnendsten Dinge, die du jemals tun wirst.

Ich könnte dir jetzt mit Statistiken belegen wie wichtig glückliche Beziehungen sind und wie sie sich nicht nur auf dein Privatleben auswirken, sondern auch auf deinen Beruf, deine Finanzen und deine Gesundheit. Menschen in einer glücklichen Beziehung leben länger und verdienen mehr Geld. Doch du wirst bereits wissen wie wichtig eine glückliche Beziehung ist. Denn deshalb liest du diesen Artikel!

Die Wahrheit ist, dass wir uns oft selbst im Weg stehen und uns von unseren unbewussten Programmen leiten lassen, die uns daran hindern die tiefe, erfüllende Beziehung zu leben. Eine Beziehung die dich und deinen Partner nährt. Deshalb schreibe ich diese Anleitung. Um dir zu helfen, das Feuer in deiner Beziehung als Eltern neu zu entfachen.

Diese fünf kleinen, aber kraftvollen Übungen helfen dir, den Funken wieder zu entzünden. Sie unterstützen dich dabei, die Verbindung und Intimität zu schaffen, die deine Beziehung aufrecht erhält.

Dies ist jedoch keine magische “1-mal-gelesen-und-alles-ändert-sich-Lösung”. Die Leidenschaft und Intimität neu zu entfachen erfordert eine klare Entscheidung für die Beziehung, regelmäßig Zeit, Arbeit und die Lust auf mehr.

Ich habe in meiner Arbeit mit anderen Mamas und in meiner eigene Beziehung gelernt, dass die kleinsten Handlungen – oft wiederholt – die größten Ergebnisse bringen.

Verpflichte dich zu diesen Übungen und du wirst positive Veränderungen sehen.

Das Ergebnis einer leidenschaftlichen, lust- und liebevollen Beziehung für dich als Mama UND Frau. Und solltest du gar keine Lust auf Sex haben, dann lies zuerst meinen Artikel “Erwecke deine Lust auf Sex“.

5 Schritte für mehr Sex in deiner Beziehung

1. Sprich mit deinem Partner über Sex (und hab Sex)

Ist offensichtlich, oder? Je nach dem an welchem Punkt du in deiner Beziehung stehst, ist das jedoch der schwierigste und zugleich beste Weg um die Leidenschaft wieder in deine Beziehung zu bekommen. Hab mehr Sex mit deinem Partner.

Doch, das weißt du wahrscheinlich schon. Und ja, es könnte ein wenig nervig sein, es WIEDER zu hören. Doch manchmal brauchen wir Menschen diesen erneuten Anstoss im Leben. Denn die meisten Paare erwarten, dass Sex einfach passiert und sind dann enttäuscht, wenn das nicht (mehr) der Fall ist.

Du bist Mama, du wirst an vieles denken nur nicht an Sex. Und das wirst du jetzt ändern. Von alleine kommt dir der Gedanke an Sex nicht. 

Die wichtigste Veränderung in der Beziehungsmentalität besteht darin, zu verstehen, dass Sex für Eltern anders ist als in “der Flitterwochenphase”. Spontaner Sex ist viel seltener, daher musst du ihn bewusst priorisieren und planen.

Das mag zuerst seltsam und abtörnend klingen, doch es kann auch sehr befreiend sein.

Keinen spontanen Sex zu haben bedeutet nicht, dass etwas mit deiner Beziehung nicht stimmt. Du musst als Mama nur einen anderen Ansatz wählen.

Sprich mit deinem Partner über dein aktuelles (nicht vorhandenes) Sexleben. Sei mutig und teile deine Wünsche mit. Auch deine Ängste und steh dazu, wenn du aktuell keine Lust auf Sex hast. Als Mama kann das durchaus der Fall sein.

Sprich mit deinem Partner was dir Sex im Moment bedeutet und wie (un)wichtig dir Sex derzeit ist. Sprich mit deinem Partner darüber, wie deine Gefühle sind und was du unternehmen willst um wieder lustvollen Sex mit deinem Partner zu haben.

Das klingt im ersten Moment anstrengend und vielleicht macht es dir auch Angst. Doch es lohnt sich. Und bekanntlich ist der erste Schritt der schwerste. Denke daran: es kann die lohnendste Unterhaltung deines Lebens sein!

2. Lerne die Liebessprache deines Partners kennen

In einer blühenden Beziehung fühlst du dich geliebt, geschätzt und unterstützt. Doch wie du Liebe gibst und empfängst, ist für jeden Menschen anders.

So lange du nicht weißt, welche Liebessprache dein Partner spricht und du vielleicht sogar deine eigene Liebessprache nicht kennst, kann es zu Missverständnissen kommen. Und das führt zwangsläufig dazu, dass du und dein Partner aneinander vorbeireden und ihr euch immer mehr von einander entfernt anstatt euch miteinander zu verbinden.

Gary Chapmans “Die 5 Sprachen der Liebe” sind eine wirkungsvolle Art die Liebe auf eine einfache und natürliche Art in deiner Beziehung zu praktizieren.

Die 5 wichtigsten Wege, über die wir Liebe ausdrücken und empfangen, sind:

1. Lob und Anerkennung
2. Aufmerksamkeit und bewusste Qualitätszeit
3. Geschenke die von Herzen kommen
4. Hilfsbereitschaft
5. Zärtlichkeit

Wenn du weißt, welche dieser fünf Sprachen du und dein Partner von Natur aus sprechen, kannst du diese bewusst einsetzen und damit deinem Partner deine Liebe und Wertschätzung mitteilen. Dies zu wissen und bewusst zu praktizieren, wird deine Beziehung auf Dauer glücklich machen. 

3. Dein Tagebuch für Dankbarkeit und Wertschätzung

In einer langfristigen Beziehung ist es leicht, sich von der täglichen Hektik des Lebens ablenken zu lassen und deinen Partner für selbstverständlich anzusehen. Vor allem als Mama mit Baby und Kleinkind übersiehst du gerne deinen Partner und nimmst nur noch die Rolle des Papas in deinem Partner wahr.

Dein Tagebuch für Dankbarkeit und Wertschätzung ist eine einfache und sehr kraftvolle Methode, um erneut tiefe Gefühle der Liebe, Dankbarkeit und Wertschätzung für deinen Partner zu hegen. Denn je mehr du dich bewusst auf diese Gefühle in deiner Beziehung fokussierst, desto schwerer können sich giftige Emotionen wie Groll oder Erwartung einschleichen.

Schreibe jeden Tag 3 bis 5 Dinge in dein Tagebuch, für die du dankbar bist UND die sich auf deinen Partner und eure Beziehung beziehen. Für was bist du heute dankbar? Was schätzt du an deinem Partner? Wobei hat er dich unterstützt? Wofür hast du ihn gelobt? Schreibe alles auf, auch wenn es noch so klein ist.

Vielleicht musstest du lächeln weil dein Partner unter der Dusche singt. Achte auf alles! Mit der Zeit werden dir immer mehr Sachen auffallen, auch wenn du jetzt denkst, dass du nichts zum aufschreiben hast. Bleibe dran und nimm diese Übung ernst. Sie ist wirklich sehr kraftvoll.

Im nächsten Schritt erweiterst du die Übung und fügst ein „weil“ hinzu. Ich bin dankbar, dass mein Partner sich heute 30 min um die Kinder gekümmert hat, weil ich in der Zeit entspannt in der Badewanne liegen konnte. Ich liebe es wenn mein Partner mich umarmt weil ich mich dann geborgen und geliebt fühle.

Es geht hier um die Gefühle. Nicht nur um irgendwelche Tätigkeiten die dein Partner dir abnimmt. Es geht um Gefühle, Wertschätzung und Liebe.

Gib dir selbst die Erlaubnis zu spielen und kreativ zu sein – es gibt hier kein richtig oder falsch. Genieße es zu fühlen wie du dankbar bist und die Liebe für deinen Partner empfindest. 

4. Hab keinen Sex

Moment mal, was?!

Ja, du hast richtig gelesen. Höre auf Sex zu haben. Um genau zu sein, streich den gefühllosen Sex mit deinem Partner. Streiche auch den Pflichtsex!

Nein, ich empfehle dir nicht sexlos durchs Leben zu wandern. Sei intim mit deinem Partner. Sei zärtlich und quelle über vor Lust am Sex.

Sei neugierig auf deinen Partner. Entdecke deinen Partner neu. Die Wünsche, Sehnsüchte und Bedürfnisse des anderen und auch deine Wünsche, Sehnsüchte und Bedürfnisse.

Wie würde dein Sexleben aussehen, wenn du auf den Pflichtsex verzichten würdest? Hättest du dann gar keinen Sex mehr?

Mamas die wenig Zeit miteinander haben und sowieso nur mit dem Partner schlafen um Ruhe zu haben, bevorzugen gerne einen Quickie.

Aus Zeitmangel wird auf alles andere verzichtet. Doch denk mal zurück an die Zeit, in der ihr beide frisch verliebt gewesen seid. Da hattet ihr genügend Zeit für ein Vorspiel. Für Fummeln, Küssen, Massagen und Oralsex.

Am Anfang deiner Beziehung hat dich schon alleine der Gedanke an deinen Partner erregt. Du hast dich gefreut deinen Partner zu sehen und seinen Körper zu erforschen. Eine zarte Berührung deiner Brüste konnte dich nass machen. Alles war erregend!

Das kannst du alles wieder haben! Es ist möglich, dass Feuer neu zu entfachen und die Leidenschaft erneut in deine Beziehung einzuladen.

Halte dich daran und du wirst eine unglaubliche Veränderung erkennen. Sei gespannt was sich alles verändern wird. 30 Tage Intimität statt Sex. Du wirst mir danach dankbar sein!

5. Sei die beste Version von dir selbst

Du gibst es vielleicht nicht gerne zu. Doch in deiner langfristigen Partnerschaft – und vor allem in deinem Elternalltag – bist du vielleicht ein bisschen faul geworden. Hast du bereits angefangen weniger auf dich zu achten? Machst du weniger Sport und ernährst dich ungesünder? Liegst du lieber auf der Couch statt Yoga zu machen?

Das ist für manche Mamas ganz normal. Doch es ist viel mehr als nur das äußere Erscheinungsbild, dass sich nach der Geburt eines Kindes bei dir als Mama verändert. Es ist so leicht es sich zu Hause bequem zu machen und zu sagen „ich bin Mama und habe keine Zeit mehr für mich“!

Doch es geht auch darum, was DU dir Gutes tust. In Ruhe eine Tasse Tee trinken. Dein Lieblingsbuch lesen wenn die Kinder schlafen. Liebevoll über dich selbst denken.

Eigene Zeit für dich ist wichtig. Dafür reichen wenige Minuten am Tag aus. Eine Zeit in der du es dir gut gehen lässt.

Doch wie machst du das? Weiter wachsen. Denn nur wenn du dich entwickelst und die beste Version von dir lebst, kann auch deine Beziehung wachsen. Alles was du in dich investierst, investierst du in deine Beziehung.

Frage dich regelmäßig:

  • was vernachlässige ich?
  • Was tut mir gut?
  • Wofür nehme ich mir keine Zeit obwohl es ein Teil von mir ist?

Es mag sich jetzt seltsam für dich anhören. Du meinst, dass du und dein Partner sowieso schon keine Zeit miteinander habt und jetzt soll jeder noch Zeit für sich selber haben?

Ja, genau das meine ich! Denn alles was dir und deinem Partner gut tut, tut eurer Beziehung gut!

Denn wenn beide Partner wachsen und sich entwickeln, wächst und entwickelt sich auch eure Beziehung.

Wenn du tiefer einsteigen willst, empfehle ich dir den Kurs von Veit Lindau – Königin und Samurai – Wenn Mann und Frau erwachen. Ein Kurs, der deine Beziehung nachhaltig positiv verändern kann. 

*Affiliate Links – Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr erfahren: Datenschutz

Unsere Autorin Stephanie Hakel ist eine erwachende Business Mama & moderne Medizinfrau.

Sie begleitet Mamas auf der Reise zu sich selbst. Sie zeigt dir, wie du deutlich deine innere Stimme wahrnimmst, und dich an das lichtvolle spirituelle Wesen erinnerst, das du in Wahrheit bist.

Stephanie hat ihren Erfolg den schamanischen Lehren und ihren spirituellen Begleitern zu verdanken.

Stephanie ist Mama einer dreijährigen Tochter, liebt die Natur, gutes Essen und sprüht vor Begeisterung.

Ihr Motto: Kinder der neuen Zeit brauchen erwachende Eltern!

Werde Teil der online Community “Erwachende Eltern”

Die online Community der “Erwachenden Eltern” bietet dir die Chance, dich, deine Arbeit und deine Erfahrung anderen erwachenden Eltern vorzustellen. Erzähle uns deine Geschichte. Unsere Leserschaft wächst von Tag zu Tag.

Schreibe uns eine E-Mail an: info@erwachende-eltern.ch